Mehr Welten und das #Nerdstöckchen

Mehr Welten und das #Nerdstöckchen

Mehr Welten wurde mal wieder mit einem Blogstöckchen beworfen. Diesmal ist es ein Stöckchen für Nerds. Was sofort eine Reihe von Fragen aufwirft. Nehmen wir die wichtigste: »Hat sich das Stöckchen nur verirrt, oder bin ich tatsächlich zum Nerd mutiert?« Nein, verirrt hat es sich nicht, im Beitrag des Stöckchen-Initiators Fabian Mauruschat werde ich tatsächlich konkret erwähnt. Er hat mir sogar einen Namen gegeben: Literatur-Nerdette. Hm… »Was habe ich nur getan, dass mir so viel Ehre zuteil wird?«

Aber warum eigene Fragen stellen, wenn sie einem sowieso um die Ohren geworfen werden? Wie das bei Blogstöckchen so ist, gilt es, diese zu beantworten. Vielleicht helfen sie bei der Selbstfindung ja weiter…
So, here we go:

1. Siehst du dich selbst als Nerd?

Bislang eigentlich eher weniger… Kürzlich hat mich Herr Mauruschat als »alternativ normal« bezeichnet, das fand ich hübsch.

2. Was ist dein Nerd-Fachgebiet?

Abgesehen davon, dass ich ja bestenfalls nur ein Pseudo-Nerd bin… Früher hätte ich gesagt: Psycho-Horrorfilme (ich habe meine Magisterarbeit diesem Thema gewidmet). Heute eher Wissenschaftsthriller. Auf jeden Fall Tierwelten.

3. Was ist das nerdigste, was du jemals gemacht hast?

Sonnenfinsternis in Sambia 20012001 mit österreichischen Astronomen zur Sonnenfinsternis nach Sambia zu fliegen. Nach 17 Stunden Aufenthalt am Flughafen Lusaka ging es wieder zurück.

Oder: Mit einer Organ Utan-Dame im Kölner Zoo Geschenke auszutauschen. Das ging ungefähr so: Sie verpackte ein durchgekautes Blatt in Papier und warf es mir durch das Gitterdach hindurch zu. Ich packte es freudig aus, besorgte mir selbst ein Blatt und tat so, als würde ich es durchkauen, verpackte es in das Papier und warf es ihr zurück. Woraufhin sie es auspackte, sich freute, sich ein neues Blatt besorgte, es durchkaute…
Für mich hätte das Spiel ewig so weitergehen können. In der Phantasie spiele ich es noch heute.

4. Und das unnerdigste?

Alles andere. Vielleicht trifft das es am besten: beim Sommermärchen 2006 erstmals zu Public Viewings zu gehen UND auch noch bei einer WM-Tipp-Runde mitzumachen, bei der ich mittels maximaler Ahnungslosigkeit den zweiten Platz erreichen konnte.

5. „Nerd“ ist eigentlich eher ein Wort für männliche Nerds. Sollte es eine eigene Bezeichnung für weibliche Nerds geben (wenn ja, welche?) oder sollte „Nerd“ geschlechterübergreifend verwendet werden?

Nerdette klingt schon recht nett… Aber eigentlich verstehe ich Nerd geschlechterübergreifend. Wenngleich ich davon ausgehe, dass es sich auch hier mal wieder eher um eine Männerdomäne handelt. Siehe unten: Es fällt mir schwer, andere Nerdettes zu finden, denen ich das Stöckchen weiterreichen könnte!

6. Wie bist du zum Nerd geworden?

Wahrscheinlich erst durch meine Autorenschaft bei Fischpott. Bis dahin fand ich mich eigentlich recht unnerdig.

7. Ist Nerdtum eine Lebenseinstellung, eine Subkultur oder einfach nur eine Label, das niemand braucht?

Wie wäre es mit Label für eine Lebenseinstellung, das niemand braucht?

8. Nerd ist das neue Mainstream – was für Nerd-Aspekte werden niemals Mainstream werden?

Ich kann nur sagen, welcher Aspekt hoffentlich niemals Mainstream wird: Bei aller Begeisterung für die eigenen nerdigen Themen die Begeisterung für Alltagswelten zu verlieren!

9. Dein Lieblingsnerd in der Fiktion?

Ganz klar: Jack Reacher! Wäre er nicht so sexy, müsste ich ihn als zwangsgestörten, zahlenfetischistischen Pedanten bezeichnen. Schwere Konkurrenz bekommt er von Roland Deschain, dem Revolvermann aus Gilead auf der zwanghaften Suche nach dem Zentrum aller Welten. Und natürlich auch – oh, Captain, lass mich deine Counselor sein – Jean-Luc Picard.

 

Laut Maurutschatscher Definition ist das Nerdstöcken für alle da. Dennoch will auch ich es weiterreichen und somit direkt ein wenig streuen:

  • Thorsten Schiller, der sich jetzt wahrscheinlich schwer wundert. Aber einer, der Freude an PHP haben kann, ist automatisch qualifiziert: @schillermedien
  • Renate Hermanns, die wegen ihrer Begeisterung für responsive Webdesign direkt über Los gehen und das Nerdstöckchen einziehen darf: @renaade
  • Christian Spließ, der twittert nicht nur als Kugelsternhaufen im Sternbild des Schützen, sondern hat auch ein gleichnamiges Science Fiction Blog. Noch Fragen? @NGC6544
  • Herr Funk, seines Zeichens Physiklehrer, der mit seinen Schülern eine Science Show veranstaltet. @HerrFunk scheint kein Blog zu führen, dafür hat er einen gut besuchten Youtube-Kanal.
  • Tobias Schindegger, Sozialpädagoge und Autor von »Gnom, unser«, einem Fantasyroman, der einst als Blogroman erschien und sich inzwischen zum ebook und Taschenbuch gemausert hat. Handelt auch von Parallelwelten – passt! @nasentroll

Kommentare

Mehr Welten und das #Nerdstöckchen — 1 Kommentar

  1. Pingback: Nerdstöckchen für alle! | Fabians Weblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.