Mehr Welten und das Universal-Wort. – Hä?

Mehr Welten und das Universal-Wort. – Hä?

Mehr Welten hat gute Nachrichten für alle Teenager dieser Welten: Bei »Hä?« (regional bedingt vielleicht auch eher »Ha?« oder auch nur »H?«) handelt es sich nicht um ein Grunzen, das eure Eltern euch vielleicht vorwerfen, wenn ihr mal wieder nicht in ganzen Sätzen antwortet. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass »Hä?« (im Englischen »Huh?«) vielmehr ein vollwertiges Wort ist. Und nicht nur das: Es ist das Universal-Wort schlechthin!

Huh, Universal-Wort in zehn Sprachen, © 2013 Dingemanse et al.

© 2013 Dingemanse et al. (Creative Commons Attribution License)

Dingemanse M, Torreira F, Enfield NJ (2013) Is “Huh?” a Universal Word? Conversational Infrastructure and the Convergent Evolution of Linguistic Items. PLoS ONE 8(11): e78273. doi:10.1371/journal.pone.0078273

Auf fünf Kontinenten haben Dingemanse et al. das »Huh?« gefunden und seinen Gebrauch in zehn Sprachen untersucht, im chinesischen Mandarin genauso wie in der Aborigine-Sprache Murrinh-Patha, im ghanaischen Siwu oder auch im Isländischen. Im Detail mag es variieren, aber grundsätzlich handelt es sich um ein Universal-Wort, mit dem man sich überall verständigen kann. Ein anderer würde die passende Vokabel für »Was?« (»What?«) lernen, um zum Ausdruck bringen kann, dass man nicht verstanden hat, was der andere von einem will. Mit »Huh?« geht das aber auch große Lernerei! Für Sprachwissenschaftler ist das eine aufregende Erkenntnis, denn so viele Universal-Worte gibt es nicht. »Mama« und »Papa« sind heiße Kandidaten, variieren aber letztlich rund um den Globus wohl doch weit mehr als das kleine »Huh?«.

Für euch, liebe geplagte Teenager dieser Welten, die ihr oft zu sehr in euch selbst versunken seid, um mitbekommen, was die Erwachsenenwelt von euch gerade will, bedeutet das: Ihr könnt nun ganz lässig erklären, dass ihr immerhin mit dem einzigen Wort, das überall verstanden wird, geantwortet habt! Das hat was, oder? Manchmal rockt Wissenschaft halt doch! 

Die Studie lässt sich übrigens nachlesen unter:
http://www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0078273


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.